Spinat-Feta Quiche


4 Minuten Lesezeit
14 Feb
14Feb
Der Valentinstag wird oft mit Frankreich in Verbindung gebracht, warum dann nicht mal eine französische Köstlichkeit probieren. Ich wollte schon lange Mal eine Quiche selber machen. Richtig eine Quiche keine Tarte. Grundsätzlich kann man sagen, dass eine Tarte die süße und die Quiche eine herzhafte Variante ist. Traditionell wird die Quiche übrigens in einer gewellten und runden Backform gebacken, während die Tarte in der Regel in einer klassisch runden Form zubereitet wird. Beide Varianten bestehen in der Regel aus Mürbeteig. Ja, genau Mürbeteig und trotzdem klappt eine leckere Quiche auch ohne Probleme glutenfrei.

Ihr braucht dazu nur Mandel- und Hafermehl. Wenn du dich nun fragst, woher man das bekommt, das ist ganz einfach Mandelmehl bekommt ihr mittlerweile in jedem gut sortierten Supermarkt und Hafermehl macht ihr einfach selber. Ihr benötigt nur zarte Haferflocken und einen Mixer oder Pürierstab um diese zu mahlen. Auf diese Art könnt ihr euch auch Mandelmehl machen. Letzteres kaufe ich in einem Laden für Sporternährung.  Melli lacht immer, wenn ich mit der schwarzen 4 Kilo Beutel heimkomme, weil es sie immer an eine Tüte Hundetrockenfutter erinnert =)


Meine Quiche besteht nicht nur aus Spinat, Feta, Eiern und Crème fraîche, sondern auch aus Kokosöl. Ihr könnt auch nur 150g weiche Butter verwenden, aber das Kokosöl verleiht dem Teig eine ganz spezielle feine Note. Trotzdem hält der Teig super zusammen und die Stücke lassen sich gut schneiden. Ihr könnt für die Quiche auch abends backen, über Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag in einer Tupperdose mitnehmen. Du kannst Sie kalt genießen oder kurz in der Mikrowelle aufwärmen. Natürlich will ich euch das Rezept nicht vorenthalten =) 

Teig:
225 g Hafermehl
150 g Mandelmehl
150 g weiche Butter
75 g Kökosöl
2 Ei
1 TL Salz


Füllung:
500g Blattspinat (frisch)
2-3 Knoblauchzehen
200g Feta 
1 Zwiebel 
100g Crème fraîche oder Quark
150g Frischkäse
3 Eier 
Frischen Schnittlauch oder Bärlauch
Öl, Salz, Pfeffer, Cayenne-Pfeffer, Paprika


So wird es gemacht:
Den Backofen auf 160 °C vorheizen.
 
Zu Beginn kneten wir den Teig. Das Hafer- und Mandelmehl mit einer Prise Salz, den Eiern, die weiche Butter und das Kokosöl in eine Schüssel verrühren. und zu einem glatten Teig verkneten. 
Daraus eine Kugel formen, diese in Frischhaltefolie wickeln und für 15 Minuten in den Kühlschrank legen. 

Den Backofen auf 160  Grad vorheizen und den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform (ca. 30cm) drücken. Ihr müsste den Teig nicht vorher ausrollen, sondern könnt ihn direkt in der Form mit den Händen gleichmäßig andrücken. Den Rand leicht hochziehen und bei 160 Grad Umluft ca. 20 Minuten vorbacken.

In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Hierzu den Spinat waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. Die Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein würfeln und in dem Öl kürz anbraten. Spinat zufügen und mit den fein gehackten Kräutern 5-7 Minuten dünsten lassen. Den Spinat mit Salz, Pfeffer, Cayenne-Pfeffer, Paprika und etwas Muskat abschmecken und noch einmal in einem Sieb abtropfen lassen. Anschließend den Spinat auf dem vorgebackenen Teig verteilen.

Die Eier mit dem Frischkäse und der Crème fraîche verquirlen, mit Salz & Pfeffer würzen und die Masse auf den Spinat streichen. Zum Schluss den Feta zerbröckeln und über die Quiche streuen. 

Die Quiche weitere 30 Minuten bei 180 Grad backen und etwas abkühlen lassen. Uns schmeckt sie warm besonders gut, man kann sie aber auch kalt genießen.

Als kleines Topping könnt ihr nach der Hälfte der Backzeit ein paar Pinienkerne über die Quiche bestreuen.  




Wie wäre es denn mal mit einer Spinat-Feta Quiche im Sommer mit Freunden. 

Bereite diese dafür einfach in einer runden Kuchenform vor, perfekt zum Transportieren. Nun brauchst du nur noch ein paar Servietten und Kuchengabeln und schon kann dein Picknick starten. =) 





Kommentare
* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.