Die Wunderwaffe Maltodextrin!


3 Minuten Lesezeit
19 Apr
19Apr

Maltodextrin als Energielieferant?

Maltodextrin ist ein Kohlenhydratgemisch, welches aus der Lebensmittelindustrie und im Fitnessbereich nicht mehr wegzudenken ist. Doch was steckt genau dahinter?

Das Wort Maltodextrin leitet sich aus der Bezeichnung zweier unterschiedlicher Zucker her. Zum einen ist das, Malzzucker (Maltose) und zum anderen Traubenzucker (Dextrose). Maltose setzt sich aus zwei einfachen Glucosemolekülen zusammen, somit gehört es zu den Dimeren. Bei Dextrose hingegen handelt es sich hingegen um ein Monomer, um genau zu sein D-Glucose.

Maltodextrin wird hauptsächlich aus Maisstärke aber auch aus der Stärke von Weizen gewonnen. Dieser Grundstoff wird durch die Hydrolyse, teils mittels Enzymen, sowie mithilfe von Säuren in seine einzelnen Bestandteile zerlegt. Das fertige Produkt ist in Pulverform erhältlich, leicht zu dosieren und unkompliziert in der Verwendung. Generell sind drei verschiedene Varianten verfügbar, Maltodextrin 6, Maltodextrin 12, sowie Maltodextrin 19. Der Grad der Süße wird anhand des Dextroseäquivalentes angeben, was vereinfacht bedeutet je höher die Zahl, desto süßer ist es. In Deutschland müssen die Maltodextrin-Werte zwischen 3 und 20 liegen. Es kann daher sein, dass du im Ausland höher dosiertes Maltodextrin erhältst.

Doch der Maltodextrin-Wert gibt nicht nur Aufschluss über den Süßegrad, der Wert beschreibt auch das Verhältnis von kurz- zu langkettigen Kohlenhydraten. Je höher die Zahl, desto mehr kurzkettige Kohlenhydrate sind vorhanden und umgekehrt. Daraus folgt also, dass beispielsweise Maltodextrin 19 besonders gut kurz- und mittelfristig Energie bereitstellen kann, da ein Teil der Energie sehr schnell verfügbar ist. Im Gegensatz dazu besteht Maltodextrin 6 fast ausschließlich aus langkettigen Kohlenhydraten, wodurch sich diese Variante perfekt für die mittelfristige Energiebereitstellung eignet.

Maltodextrin liefert uns also mit rund 400 Kilokalorien (kcal) pro 100 g während einer Trainingseinheit die nötige Energie. Ein Esslöffel entspricht ungefähr 40 kcal, doch wann benötigen wir wie viel Power?


Schwimmen

Viele Schwimmer machen sich mittlerweile die Wirkung von Maltodextrin zu nutzen, da die Flüssigkeitsaufnahme während der Einheit zur echten Herausforderung werden könnte, nehmen die meisten Schwimmer es kurz vor dem Start zu sich. Beim Schwimmen findet meist Maltodextrin 12 oder 6 Anwendung, da in diesem Bereich entweder kurzfristig oder über einen längeren Zeitraum Energie benötigt wird.


Radfahren

Auch im Radsport ist der Kohlenhydratmix weit verbreitet, da dieser während der Fahrt perfekt getrunken werden kann. Je nachdem welche Belastung ansteht, kann eine andere Variante angewandt werden. Steht also eine längere Ausfahrt an, ist es empfehlenswert, auf Maltodextrin 19 zurückzugreifen, da hier mehr kurzkettige Kohlenhydrate vorhanden sind und dem Körper schnell Energie bereitgestellt wird. In diesem Fall sollte man mit der Einnahme aber erst nach einer Stunde beginnen. In diesem Zeitraum beginnt die Entleerung der Glykogenspeicher. Für kürzere Touren von ungefähr drei Stunden bietet sich die Einnahme von Maltodextrin 6 am Anfang an. Durch die vielen langen Kohlehydratketten werden die Glykogenspeicher langsam gefüllt, sodass ununterbrochen ausreichend Energie zur Verfügung steht.

Laufen

Aber nicht nur Schwimmer und Radfahren nehmen Maltodextrin, auch viele Läufer schwören drauf. Gerade bei langen Distanzen wie ein zum Beispiel dem Marathon liegt die durchschnittliche Belastung bei etwa 5 Stunden. Somit benötigt man über einen längeren Zeitraum Energie, die Wahl fällt daher häufig auf Maltodextrin 6, denn auch bei entsprechenden Mahlzeiten im Vorhinein sind die Glykogenspeicher nach kurzer Zeit entleert und der Athlet bekommt Stück für Stück neue Energie zur Verfügung gestellt.


Richtige Dosierung

Die korrekte Dosierung richtet sich stark nach dem Zweck der Einnahme. Im Durchschnitt wird pro Kilo Körpergewicht zwischen 0,5 und 1 g Maltodextrin eingenommen. Beträgt das Gewicht also 65 Kilo, werden zwischen 32 und 65 g Maltodextrin eingenommen.

Bei Ausdauersportlern ist der Glykogenspeicher nach circa 90 Minuten entleert. Wer also einen Marathonlauf oder eine lange Radtour plant, muss seine Speicher zwischendurch auffüllen. Die Empfehlung liegt bei 80 g Maltodextrin pro Liter Wasser. Es gibt allerdings keine pauschale ab wann frische Energie zugeführt werden muss, der eine benötigt sie bereits nach 40 Minuten, der andere erst nach zwei Stunden, dass muss jeder Athlet für sich selbst herausfinden.

Allerdings sollte man bei der Einnahme stets bedenken, dass es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel handelt. Deshalb sollte Maltodextrin nur in begrenzten Mengen eingenommen werden.


Gibt es Nebenwirkungen?

Bei der Einnahme von Maltodextrin gibt es in seltenen Fällen Nebenwirkungen. Es kann zu einem unangenehmen Völlegefühl, verbunden mit Sodbrennen und Aufstoßen kommen, was meist durch eine zu hohe Dosierung hervorgerufen wird. In diesem Fall hilft es meist die Dosis zu reduzieren. Allerdings sind bisher keine schweren Nebenwirkungen bekannt.


Ist Maltodextrin glutenfrei?

Wer an einer Glutenunverträglichkeit leidet, kann Maltodextrin konsumieren. In den meisten Fällen wird Maltodextrin aus Maisstärke gewonnen. Doch auch wenn es aus Weizenstärke gewonnen wird, bleibt es glutenfrei. Im Prinzip handelt es sich um ein Produkt, das nur aus Kohlenhydraten besteht, es enthält keinerlei Eiweiße.


Ist Maltodextrin vegan?

Maltodextrin entsteht mithilfe eines biochemischen Prozesses. Hauptsächlich wird das Kohlenhydratgemisch aus Maisstärke gewonnen, theoretisch kann die Stärke auch aus Kartoffeln und Weizen gewinnen. Damit erklärt es sich fast von selbst, dass Maltodextrin vegan ist. Kein Tier ist an der Herstellung von Maltodextrin beteiligt. Maltodextrin ist ein reines, zu 100 % veganes Produkt.


Ist Maltodextrin für Diabetiker geeignet?

Maltodextrin sollte keinesfalls von Diabetikern eingenommen werden, da es sich um eine Mischung aus Einfach- und Zweifachzuckern sowie kurz- und langkettige Vielfachzucker handelt. Nach der Einnahme wird es im Körper zu Glukose abgebaut und lässt somit den Blutzuckerspiegel ansteigen.


Verwendest du bereits Maltodextrin? Welche Variante nutzt du und die mixt du die dein Getränk? 

Ich freue mich, wenn du ein Kommentar da lässt um deine Erfahrungen mit uns zu teilen!

Kommentare
* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.